Unsere Jugend

Nachdem sich Fredi Zimpel bereiterklärt hatte, die Jugendarbeit zu übernehmen, wurde mit der Unterstützung von Markus Vogel mit zunächst sieben Kindern, davon sechs Mädchen und einem Buben, mit der Theaterarbeit am 17.09.2008 begonnen. Innerhalb kürzester Zeit konnten bereits erste Sketche und kleine Theaterstücke zur Aufführung gebracht werden, wie zum Beispiel die Geschichte vom Aschenbrödel oder „Der arme Herr Braun“ (Weihnachten 2008). Bereits hier zahlte sich der Ehrgeiz  und der Wille unserer jungen Truppe aus und wir konnten unsere ersten eigenen Zuschauerzahlen verbuchen.

Um in der Folgezeit weiter vor Publikum auftreten zu können und um natürlich laufend einen Anreiz für den Nachwuchs zu schaffen, fuhren wir im Jahr 2009 alle 14 Tage ins Klinikum Harthausen um uns dort mit diversen Sketchen am Kulturprogramm zu beteiligen. Unser erstes größeres Bühnenstück brachten wir dann im Dezember 2009 auf die Bühne im Rotter Pfarrsaal. Unter dem Titel „Warum der Schnee nicht fällt“ wurden unseren Zuschauern kindsgerecht die Gefahren der globalen Erwärmung näher gebracht.

Das Jahr 2010 verbrachten wir dann hauptsächlich damit, das in unserer Gruppe (wir hatten zu diesem Zeitpunkt bereits eine Stärke von 15 Buben und Mädchen erreicht) vorhandene Theaterwissen zu stärken und weiter auszubauen. Dies gelang uns unter anderem durch Unterstützung der Schauspielerin und Theaterpädagogin Daniela Burkhard, die für einen Wochenend-Workshop gewonnen werden konnte. So war es uns ein leichtes an Weihnachten desselben Jahres das moderne Märchen „Im Himmel ist die Hölle los“ zu inszenieren für das wir von unseren Zuschauern langanhaltenden Applaus ernten konnten.

Nachdem noch Bernhard Stiller zum Jugendleiterteam dazu gestoßen war begannen wir unsere Arbeit mit frischem Wind wieder aufzunehmen. Mit einem Ausflug zum Jugendtheater Martinszell, bei der wir auch hinter die Kulissen dieses wirklich großen Jugendtheaters schauen durften, wurde unsere Gruppendynamik wieder angehoben.

Und dass wir selber richtig gut Theater spielen können, konnten wir dann an Weihnachten 2012 mit dem Stück „Ganz anders“ vor mehr als 100 begeisterten Zuschauern unter Beweis stellen.

In den folgenden Jahren wurde die Jugendarbeit leider immer weniger. Z. Zt. bemühen wir uns, die Jugendlichen wieder für das Theater zu interessieren.

Theateraufführungen der Jugend

2015 Die Theater-AG  
2014 Communicate.me  
  Engelweihnacht Pfarrkirche
2013 Krippenspiel Pfarrkirche
2012 Ganz anders  
  Im Himmel ist die Hölle los  
2010 Ein Stall voll Licht und Farben Stechl-Saal
  Ein Stall voll Licht und Farben Kirche Feldkirchen
2009 Warum der Schnee nicht fällt  
  Der arme Herr Braun  

Aufgeführte Sketche der Jugend

2012 Der Restaurantbesuch Liedertafel
Der Banküberfall Liedertafel  
Bluesbrothers Einlage Geburtstagsfeier  
2011 Gespräch im Zug Arbeiterwohlfahrt
Die Rechenaufgabe Arbeiterwohlfahrt  
2009 Wie entsteht ein Krieg (3x) Schön-Klinik
  Vater und Sohn (2x) Schön-Klinik
  Die Wirklichkeit des Seins (3x) Schön-Klinik
  Beim Arzt (3x) Schön-Klinik
  Glück im Spiel (3x) Schön-Klinik
  Aschenbrödel (2x) Schön-Klinik
  Ein feines Lokal Schön-Klinik
  Die Wirklichkeit des Seins  
  Glück im Spiel  
  Aschenbrödel Kindernachmittag
  Die Wirklichkeit des Seins Pfarrfasching
  Vater und Sohn Pfarrfasching
  Beim Arzt Arbeiterwohlfahrt
  Vater und Sohn Arbeiterwohlfahrt
  Die Wirklichkeit des Seins Seniorenfasching
  Beim Arzt Seniorenfasching
  Aschenbrödel Jahreshauptversammlung
  Beim Arzt Jahreshauptversammlung